Mittwoch, 27. März 2013

Noch unter den Lebenden

Mich hat es, wie viele andere auch, erwischt.
Zwei Wochen lag ich jetzt flach, dicke Erkältung mit Fieber und allem, was dazu gehört.

Langsam gehts wieder besser, die Sonne scheint, es ist zwar schweinekalt, aber der Frühling naht, man riecht es schon :).

Viel neues gibt es ansonsten nicht, ausser daß ich fleissig am lesen bin.

Zur Zeit ist von Peter V. Brett: Das Flüstern der Nacht an der Reihe, der 2. Teil der Trilogie.

Und ich muss sagen, einfach super!!!!!!

Eine Rezension später an dieser Stelle.


Bis ich alles fertig gelesen/geschrieben habe, hier noch ein schönes Foto (wie ich finde) aus London.





Mittwoch, 20. März 2013

Frühling??

Heute ist offizieller Frühlingsanfang.

Gerade beobachte ich den Frühling, wie er alles weiß macht, denn es schneit wieder.
Gut, dasß er nicht liegenbleibt, dazu ist es zu warm, wenn man bei Temperaturen von 1 Grad Celsius von warm sprechen kann.
Ich kann mich noch daran erinnern, das wir vor zwei oder drei Jahren zu Ostern in kurzen Klamotten rumgelaufen sind, dieses Jahr werd ich mir dicke Winterboots und meine dicke Jacke anziehen, die ich vor zwei Wochen schon gewaschen hatte , um sie für diese Saison einzumotten.
Machste nix.

Das erinnert mich an ein schönes Foto, das ich Ende Februar in London gemacht habe.
Das war laut der Zeitung der kälteste Tag in London in diesem Winter.
Es waren gerade mal -2 oder 3 Grad, also nicht gerade kalt, wenn ich an unseren Winter hier denke.





Wenn man genau hinschaut, sieht man, daß das Wasser gefroren ist.
Und genau diese Aufnahme war am nächsten Morgen auch in der Zeitung zu sehen.


So kann es gehen....

Sonntag, 17. März 2013

Bristol Teil 4. Graffitis

noch ein paar Graffitis, die muss man einfach gesehen haben:)

Ich könnte euch jetzt mit Bildern zuschütten, es ist echt beeindruckend, mach ich natürlich nicht, will euch ja nicht nur mit Urlaubsbildern langweilen ;).
Daher nur eine kleine Auswahl und nur noch ein Post mit ein paar London Bildern, dann kehrt hier auch wieder der Alltag ein.


Gelesen hab ich auch wieder einiges, bald kommen wieder ein paar Rezis :).


Aber erstmal ein paar Bilder.








das ist ein echter Banksy ;)





 


Samstag, 9. März 2013

Bristol Teil 4: vegan essen gehen

In England ist es sehr viel einfacher, vegetarisch und vegan zu essen, dort ist so ziemlich jedes Lebensmittel gekennzeichnet, ob es für Vegetarier/Veganer geeignet ist.


Wir haben uns am ersten Abend direkt ein Café ausgesucht, wo wir so ziemlich jeden Tag waren, das Essen war aber auch lecker!!

Das cafe Kino lag ziemlich günstig (nämlich genau gegenüber) vom Pub, wo wir auf dem Konzert waren.






Am ersten Abend gab es für mich Suppe und für den Mann an meiner Seite einen superleckeren Burger (er war defiinitiv mit Linsen)



Kartoffellauchsuppe mit selbstgebackenem Brot, für knappe 4 Pfund


Burger mit Salat und Rosmarinkartoffelspalten, dazu veganes Bier.


Limonade mit Agavendicksaft gesüsst, sehr lecker.

Nachttisch, Brownie mit Erdbeeren (gefrorenen, keinen frischen) und geschlagener Sojasahne, der Hammer!!!!

Frühstück boten sie dort auch an, sogar mit fake bacon, sehr lecker und vor allem sättigend!!!!

Montag, 4. März 2013

gelesen: Alexandra Pilz; Zurück nach Holly Hill



Heyne Verlag,
ISBN: 978-3-453-53426-1
ca 16,99 €


Das sagt der Verlag



Wie weit würdest du gehen? Um das Geheimnis deiner Herkunft zu lüften,

den Jungen deiner Träume zu bekommen und deine Freundin zu retten
Für die 17-jährige Emily werden diese Fragen plötzlich entscheidend, als sie nach dem Abitur
in das geheimnisvoll einsame Dartmoor reist, um das Dorf ihrer verstorbenen Mutter zu finden.
Ein Dorf, das auf keiner Karte eingezeichnet ist. Das jedoch genau der Junge kennt, der in Emily
von der ersten Sekunde an Gefühle auslöst, die irgendwo zwischen Himmel und Hölle schwanken …
Emily kann es nicht fassen! Am Tag ihres Abiturs erhält sie einen Brief ihrer verstorbenen Mutter,
 in dem diese Emily beschwört, das Dorf aufzusuchen, das einst ihre Heimat war. Aber wieso klingen
 ihre Worte so geheimnisvoll? Und warum ist dieses Hollyhill auf keiner Karte verzeichnet?
Kurzerhand steigt Emily in München ins Flugzeug –
 und landet allein und vom Regen durchnässt mitten im englischen Dartmoor.
Hilfe naht in Form eines Geländewagens, darin Matt, der attraktivste Junge,
den Emily je gesehen hat. Als sie ihn nach dem Weg nach Hollyhill fragt, verändert Matt
sich jedoch schlagartig. War er zuvor off en und hilfsbereit, ist er nun abweisend und schweigsam.
 Dennoch stimmt er zu, Emily nach Hollyhill zu bringen.
 Nach einer abenteuerlichen Fahrt durch das einsame Moor landen sie schließlich in dem winzigen Dorf
, dessen Bewohner zwar alle ein wenig schrullig, aber freundlich zu Emily sind.
Nur Matt, der Junge, in den sie sich Hals über Kopf verlieben könnte, gibt ihr bei jeder sich bietenden
 Gelegenheit das Gefühl, unerwünscht zu sein. Bis eines Nachts ein Mörder auftaucht und
 Emily entführt. Und plötzlich findet sie sich im Jahr 1981 wieder – und dort sind die
 gewöhnungsbedürftige Mode und ein grimmiger Matt ihr geringstes Problem …


das sage ich:

der Verlag hat den Inhalt super zusammengefasst. Und auch schon mehr oder weniger das spannendste am ganzen Buch
verraten ;).

Meiner Meinung nach ist das Buch eher ein Krimi, mit einer kleinen Liebesgeschichte und ein bisschen
Zeitreise garniert.
Das Cover empfinde ich eher als unpassend, man erwartet eine Geschichte im Stil von Kerstin Gier und ihrer
EdelsteinTrilogie.
Trotzdem ein kurzweiliger Roman. Aber ich würd auch aher auf das Taschenbuch warten....




Sonntag, 3. März 2013

Bristol Teil 3

Im Stadtteil Stokes Croft haben wir uns am häufigsten aufgehalten.
er gilt als der Künstlerstadtteil mit coolen Läden, tollen Cafes und vor allem: Graffitis.

Besonders der Künstler "Banksy" hat sich dort ausgetobt, es gibt sogar eine Stadttour auf dessen Spuren.